Cool

Competence oriented open learning for disadvantaged learners

Café du Monde - Das Weltcafé

Ein Eingang – viele Türen – Ein ganzheitlicher Ansatz zur Förderung von Kompetenzen und Inklusion

Viele Menschen geraten in eine Lebenssituation, in der sie Hilfe brauchen – sie wissen dann nicht genau, an wen sie sich wenden sollen. Oft werden sie von einem. Hilfsangebot zum nächsten geschickt und verlieren dabei den Mut und die Motivation.
Das Café du Monde ist ein einzigartiger Ort, an dem die Menschen Zugang zu einer Reihe Dienstleistungen aus einer Hand erhalten und wo ihre Bedürfnisse und ihr Hintergrund ernst genommen werden. Café du Monde bietet einen ganzheitlichen Ansatz, um Menschen in ihrem Lebenskontext zu unterstützen, und baut dabei auf das auf, was die Menschen an Erfahrungen und Fähigkeiten mitbringen.
Das Café du Monde verfügt über einen physischen Raum, in dem die Menschen Unterstützung erhalten, aber auch ihre Freizeit verbringen können, sowie über eine virtuelle Plattform, auf der alle Dienstleistungen präsentiert werden.

Herausforderung

Wie kann man die lokale Bevölkerung in ein solidarisches Gemeinschaftsprojekt einbinden, das die Interessen aller fördern kann?

Viele Menschen bräuchten Hilfe und Rat, wissen aber nicht, an wen sie sich wenden sollen, oder sie wollen einfach niemanden fragen, weil sie das ganze System ablehnen. Auf der anderen Seite sind Menschen, die sich an die sozialen Dienste wenden, frustriert, weil sie Probleme haben, ihren Weg durch das System zu finden – sie wissen nicht, an wen sie sich wenden sollen - oder sie werden von einer NRO zur nächsten geschickt und müssen ihre Geschichte immer und immer wieder wiederholen. Dadurch verlieren sie die Motivation und das Vertrauen. 

Mangelndes Vertrauen in diese Dienste als Folge schlechter Erfahrungen.

Die Kompetenzen, der Hintergrund und die Erfahrung der Menschen werden nicht berücksichtigt - sie werden oft nur zu einem Job / einer Ausbildung geschickt, weil es eine freie Stelle gibt.

Die mangelnde Zugänglichkeit sozialer Dienstleistungen - eingeschränkte Öffnungszeiten, begrenzte Sichtbarkeit, unklare Profile und Rollen, administrative Schwellen usw.

Mangel an effizienter Leistungserbringung

Zielgruppen

Mitarbeiter*innen von NROs / Hilfsangeboten 

Endbegünstigte: Benachteiligte Menschen oder Menschen, die Unterstützung und Beratung brauchen, um ihre persönliche Situation zu verändern und eine Antwort auf ihre Bedürfnisse zu finden.

Lösung

Aufbau und Aufrechterhaltung eines Netzwerks von Hilfsdienstleistern, die mit naht- und reibungslosen Schnittstellen effizient zusammenarbeiten. Alle Mitarbeiter*innen der NRO des Netzwerks wissen genau, was die anderen tun, und können die Gefühle und Bedürfnisse der Person einschätzen und an den Dienst/die NRO verweisen, der/die diesen am besten entspricht.

Die Verbindungen zwischen den NGOs stärken und eine gemeinsame Vision und Mission schaffen.

Ein physisches und digitales Zuhause für das Netzwerk einrichten.

Die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit des Netzwerks erhöhen, indem eine Reihe von Aktivitäten in der Nachbarschaft organisiert werden, an denen die Endbegünstigten beteiligt sind.

Innovation

Einen einzigen Zugang anbieten – ein Tor zu verschiedenen sozialen Diensten, die sich gegenseitig ergänzen und nicht konkurrieren. Die Kompetenzen, Hintergründe, Erfahrungen und Gefühle der Kunden werden berücksichtigt, um den bestmöglichen Weg für sie zu finden. 

Alleinstellungsmerkmal

Ein vielseitiges, gemeindebasiertes Projekt mit einem einzigen Zugang, um die Schwierigkeiten zu bewältigen, mit denen die Einwohner*innen täglich konfrontiert sind.

Wirkung

Auf individueller Ebene: bessere Leistungen für die Endbegünstigten, mehr Beteiligung an Gemeindeaktivitäten 

Auf Gemeinschaftsebene: Stärkung der Gemeinschaft

Auf Organisationsebene (NRO): mehr gegenseitiges Lernen und Austausch, bessere Zusammenarbeit, bessere Dienstleistungen, bessere Ergebnisse, mehr Arbeitszufriedenheit.

Machbarkeit/Übertragbarkeit

Übertragbar auf andere Gemeinden, für andere Zielgruppen/Endbegünstigte.

Café du Monde is inspired by the Bordeaux-based NGO Association Familles Laiques active in the district called Bastide.

https://www.aflbastide.com/cuisine

Contact:

cool@bupnet.de